Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 30/04/2020 - 03/05/2020
15:00 pm - 18:00 pm

Kategorien


… In Konfliktsituationen beherzt vermitteln und Verbindung beleben

Konflikte sind ein natürlicher Bestandteil unseres Zusammenlebens. Ganz gleich, ob am Frühstückstisch, im Büro, in der Schule, im wohlverdienten Jahresurlaub oder wenn soziale und politische Themen hoch kochen. Dies ist eine schlichte Tatsache, die weder gut noch schlecht ist.

Wie können wir aus Konflikten den größten Nutzen ziehen? Wie können wir so zuhören, dass wir verstehen, was uns der Konflikt mitzuteilen hat? Und wie können wir einen Konflikt beherzt begleiten?

Die GFK-Mediation, wie sie von Marshall B Rosenberg begründet wurde, legt Ihr Augenmerk von Anfang an auf den Verbindungsaufbau (versus Themensuche in der klassischen Mediation) aus dem heraus die Lösungen für die Situation wie von allein auftauchen. Durch gezielte Fertigkeiten unterstützen die Mediator*innen die Konfliktparteien

Die Fähigkeit für verbalisierte Empathie (u.a. fließend in der Sprache der Bedürfnisse sein), befähigt Mediator*innen eine qualitätsvolle Verbindung herzustellen. Die GFK bietet Mediator*innen Werkzeuge, Methoden und Fertigkeiten an, um fest im Sattel zu bleiben, die Allparteilichkeit aufrecht zu erhalten und die Konfliktparteien darin zu unterstützen, sich wieder gegenseitig zu hören und zu verstehen, worum es ihnen wirklich geht.

ZIELE UND INHALTE

In diesem Workshop erhalten Sie Anregungen dafür, wie Sie ihre Angst vor Konflikten transformieren können. So, dass die Neugier für die unerwarteten Möglichkeiten überwiegt, die mit Konflikten verbunden sind. Wir bewegen uns mutig auf Konflikte zu, wobei wir sehr viel über uns selbst und über andere lernen können. Auch darüber, was es für inneren und äußeren Frieden braucht.

Wir lernen Fähigkeiten, um als Mediator*innen Gespräche und Mediationen zwischen Konfliktpartner*innen zu unterstützen. Wir üben uns in der einzigartigen Herangehensweise der GFK-Mediation und lernen einige Werkzeuge kennen, wie wir gegenseitiges Verstehen in schwierigen Momenten des Konflikts ermöglichen, so dass ein Raum entsteht, in dem kreative Lösungen auftauchen können.

Für wen ist dieser Workshop geeignet?

Das Training richtet sich an Menschen, die mindestens zehn Trainingstage in Gewaltfreier Kommunikation (GFK) nach Rosenberg haben und die grundlegenden Konzepte der Gewaltfreien Kommunikation kennen.

Menschen, die in der Rolle als Mutter, Vater, Tante, Geschwister, Mediator*in, Sozialarbeiter*in, Paar-  und Familientherapeut*in, Friedensaktivist*in und anderen bewegten Rollen sich immer wieder in Konfliktsituationen wiederfinden und zu deren Auflösung mit mehr Leichtigkeit und Können beitragen wollen.

Diese Veranstaltung wird vom Institut für Restorative Praktiken organisiert.

Hier der Flyer zum Herunterladen

Wie ist der Workshop aufgebaut und wann findet er statt?
Der Workshop setzt sich aus drei Teilen zusammenen.

  • 2 Stunden individuelle Arbeit im Vorfeld des Kurses per Videokurs/Arbeitsblätter zur inhaltlichen Einführung (freigeschaltet ab verbindlicher Registrierung).
  • gemeinsame Kurszeit per Zoom: Donnerstag 15.00 – 18.00 Uhr

Freitag 9.30 – 12.30 und 14.30 – 17.30 Uhr

Samstag 9.30 – 12.30 und 14.30 – 17.30 Uhr

Sonntag 9.30 – 12.30 und 14.30 – 16.30 Uhr

  • 2 x 3 Stunden Übungsgruppen in den beiden Wochen nach dem Kurs.

Seminarpreis: 560.- bis 925.- Euro inkl. MwSt (Selbsteinschätzung bitte behalten Sie bei Ihrer Einschätzung beide Seiten im Blick)

Du bist herzlich eingeladen, den dir deinen finanziellen Möglichkeiten entsprechenden höchstmöglichen Betrag zu wählen. Mit deinem Beitrag unterstützt du uns darin, unsere Arbeit sowie unser ehrenamtliches Engagement nachhaltig fortführen zu können – gerade auch in diesen schwierigen Zeiten!

Sollte dir dieser Preis angesichts der aktuellen Lage gerade nicht möglich sein, melde dich gerne bei Judith (jkohler@irp-berlin.de), damit wir gemeinsam nach Lösungen suchen können.

Es gibt eine Teilnahmebescheinigung über 28 Zeitstunden, die auch für die Zertifizierung des CNVC angerechnet werden kann. Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 15 begrenzt.

Anmeldung & weitere Informationen:  Judith Kohler jkohler@irp-berlin.de

Schreibe einen Kommentar